W.S. – Waffen Selbstverteidigung – ist ein Selbstverteidigungssystem, das neben traditionellen Budowaffen auch Alltagsgegenstände als Hilfsmittel zu Verteidigung zu nutzen lehrt.

Das W.S.-System ist im Jahr 1996 aus dem Selbstverteidigungssystem F.I.S.T. entstanden. Zugrunde lagen die Überlegungen, dass man den Umgang mit einer Waffe verstanden haben muss, wenn man sich gegen diese verteidigen will und dass man sich in einer realen Selbstverteidigungssituation jedes Hilfsmittels bedienen kann und sollte, soweit der Einsatz desselben verhältnismäßig ist.

Aus diesem Grund beschäftigt W.S. sich mit den möglichen Hilfsmitteln, die sich in einer realen Selbstverteidigungssituation bieten. Zu diesen gehören unter anderem Billardqueues, Regenschirme, Besen oder Messer.

Außerdem kann im W.S. auch der Umgang mit den traditionellen Budowaffen (wie Katana, Sai, Tonfa und diverse andere Arten von Stöckern) gelernt werden.

W.S. versteht sich als Selbstverteidigungssystem mit Waffen und sportlichem Vorführcharakter.